Mutlangen Promi-Blockade
Friedenscamp in der Nähe der "Promi-Blockade"

Mutlangen 1983

Als Schüler und Öko war ich von der Friedensbewegung zu Beginn der 1980er-Jahre fasziniert. Wir hatten gute Lehrer*innen die uns die Augen öffneten und einen kritischen Geist weckten. Für viele meiner Freunde war es damals selbstverständlich sich gegen die Aufrüstung zu engagieren, und als eine Konsequenz auch den Kriegsdienst zu verweigern.

Zwei Personen spielten für mich damals, neben meiner Familie, eine entscheidende Rolle: Zum Einen unser Pfarrer Hartmann, der sich schon damals als Grün-Wähler outete – im schwäbischen Maichingen noch eine Ausnahme. Zum Anderen Walter Schwenninger. Schwenni war lange Jahre mein Sport- und Religionslehrer, bis er 1982 unsere Schule verlassen musste, 1983 zog er dann für die Grünen in den Bundestag ein. Schwennis Religionsunterricht war in dieser Zeit „Dritte-Welt“-Arbeit und Friedenskunde. Zum Demonstrieren gehen forderten uns unsere Lehrer jedoch nicht auf, das taten wir schon selber.
Meine erste große Demonstration erlebte ich als 15-jähriger 1981 im Bonner Hofgarten. Es folgten einige andere, auch Kirchentagsbesuche in Hamburg, Hannover und Düsseldorf. Was mich immer wieder anzog war auch das Erleben einer großen Gemeinschaft. In Maichingen waren wir ja nur wenige, doch auf diesen Demonstrationen spürte man, dass wir weltweit viele, sehr viele waren.

So fuhr ich auch Anfang September 1983 mit einem Schulfreund nach Mutlangen. In meiner Erinnerung war der Beginn der sogenannten „Promi-Blockade“ recht spannend – würde geräumt werden, oder nicht? Neben den Promis sollte nicht jede*r blockieren dürfen, erst nach einem vierwöchigen(!) Training in Gewaltfreiheit sollte man sich auf den Asphalt setzen dürfen. Ich habe nicht blockiert, aber ich hatte eine Super-8-Kamera dabei …

Zur Geschichte des Friendenscamps und der Blockade findet sich sehr viel im Netz. Ein Teil des Protestes von Mutlangen ist übrigens kontinuierlich bis heute aktiv geblieben. So gibt es die „Pressehütte“ noch, und auch die Gemeinde Mutlangen selbst scheint engagiert bei Mayors for Peace, und unterzeichnete im Dezember 2017 das Mutlanger Manifest.

Ein paar Linktipps:

Pressehütte – „Treffpunkt für Menschen, die Schritte in Richtung einer friedlicheren und gerechteren Welt wagen“

DER SPIEGEL – Ein zeitgenössischer Bericht, kurz nach der Promi-Blockade & eine preisgekrönte Reportage von 1984

DIE ZEIT – Ebenfalls ein zeitgenössischer Bericht, ausführliche Analyse.

Zeitzeugenportal – Auch ein Polizist der damals im Einsatz war erzählt

Mutlangen Airbase – Bilder und Karten wie es „früher“ war. Interessant: Ein zur Zeit der Blockade in Mutlangen stationierter US-Soldat erzählt

1983 - 17 jahre
Uns so sah ich mit 17 aus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.